Herzlichen Glückwunsch

Sie haben sich für ein Objekt entschieden und wollen es kaufen.
Aber wie ist der Ablauf?

Sie haben sich nun für z.B. einen Hauskauf entschieden und wollen nun wissen, wie es weitergeht.

Das ist bereits geschehen:
1) Ohne Makler:
    Sie haben privat dieses Objekt gefunden und sind sich mit dem Verkäufer über die Kaufabsicht und den Preis einig.
    So vereinbart nun der Objekteigentümer einen Notartermin. Hierzu wird der Verkäufer oder der Notar ihre persönlichen Angaben   
    einfordern. Der Notar wird Sie auch nach einer möglichen Finanzierung fragen. So müssen Sie auch die Daten der finanzierenden Bank 
    angeben. Ist mit der Bank die Finanzierung geklärt, kann der Termin abgehalten werden.
    Verzichtet der Verkäufer auf die Sicherheit der Finanzierungszusage weil er dem Käufer zu 100% traut, kann er u.U. so den Notartermin
    abhalten lassen. Der Besitz geht aber immer erst über wenn der Eingang der Kaufsumme vom Verkäufer dem Notar bestätigt wurde. Erst
    dann lässt er den Besitzübergang im Grundbuch eintragen.

Die Risiken die bei diesem Vorgehen des Privatverkaufes entstehen können möchte ich nicht aufzählen, da ich nicht für diese gemachten Fehler verantwortlich bin. Man muss hierzu nur die Medien verfolgen um zu erkennen wieviele Privatverkäufe schief gehen oder Rückabgewickelt werden müssen.

2) Mit Makler.
    Beim Kauf über einen guten Makler brauchen Sie sich um nicht sehr viel kümmern. Wir, die Grenzland Immobilien handhaben dies
    folgendermaßen:
    a) Bestätigung der Kaufabsicht durch eine Kaufabsichtserklärung mit Preiszustimmung von Käufer wie Verkäufer.
    b) Dem Käufer übergeben wir nun für seine Bank ein brauchbares Expose mit allen Angaben und Unterlagen, die für die finanzierende
        Bank für eine schnelle Abwicklung notwendig sind.
    c) Jetzt muss ein wenig gewartet werden, bis eine schriftliche Zusage seiner Bank vorliegt. Dies ist eine sehr sensible Zeit, weil es
        vorkommen kann, dass "zumeist Hausbanken" ähnliche Objekte in ihrem Portfolio haben und dann eben lieber diese als "verkauft" 
        sehen und hier schneller einer Finanzierung zustimmen.
    d) Liegt die Finanzierung jedoch vor, wird ein verbindlicher Notartermin vorbereitet. Hierzu gehört auch die Regelung über z.B.
        mitgekauftes Inventar oder wie das Objek übernommen bzw. übergeben wird, z.B. geräumt oder nicht. Uns sollte bereits in der 
        Bewerbungsphase ein aktueller Grundbuchaszug vorliegen der vorab durchgearbeitet wird um Evetualitäten wie Nießbrauch oder z.B.
        eingetragene Geh- und Fahrtrechte, Wohnrechte, Dienstbarkeiten und vieles mehr erkannt und im Vorfeld geregelt werden können.
        Auch eingetragene, evtl. schon abgegoltene Grundschuldeinträge müssen geklärt sein. Die Löschungen gehen zu Lasten des 
        Verkäufers. "Alles" sollte vor Notartermin geklärt sein. Auch die Unterlagen von der finanzierenden Bank zur Grundschuldeintragung
        müssen dem Notar vorliegen.
    e) Begleitung zum Notartermin und Abschluss des Verkaufes. Hier endet in der Regel die Tätigkeit des Maklers.

Herzlichen Glückwunsch!

Alle in diesem Zusammenhang eingebrachte Leistungen werde ich natürlich nicht aufführen. Es soll ja keine Schulung sein sondern ein Hinweis, dass es bei der Vorbereitung um vielmehr geht als um die Provision! Das Erwachen beim Notartermin ist oft nicht sehr schön. Obwohl das Meiste ja der Notar vorgibt. Dies aber kann dauern.

 

Ihre Grenzland Immobilien