Sehr geehrte Damen und Herren,

sollten Sie sich für ein Mietobjekt interessieren oder entschieden haben, so sollten Sie folgendes wissen:

1) Die Mietangaben, sei es z.B. die Miethöhe oder die Höhe der Nebenosten werden ausschließlich vom Vermieter festgelegt. Ob der Vermieter bei z.B. der Miethöhe mit sich handeln lässt oder nicht, liegt nicht in der Hand des Maklers.
2) Vermieter bestehen mittlerweile auf die Vorlage von Selbstauskünften der Mietinteressenten. Deshalb sollten Sie die Selbstauskunft unten ausfüllen und absenden, nachdem Sie die Mietsache besichtigt und sich dafür entschieden haben. Ihre Daten werden vertraulich behandelt und unterliegen dem Datenschutzgesetz. Durch die Verträge zwichen Vermieter und Makler sind die Vermieter dazu verpflichtet, ihre Daten vertraulich zu behandeln, keinen Missbrauch damit zu treiben und an keine Dritten weiter zu geben.
3) Ob und an wen letztendlich der Vermieter tatsächlich nach Prüfung der Selbstauskünfte vermietet obliegt ebenfalls dem Vermieter. Makler haben hier nur einen geringen Einfluss und keinerlei Entscheidungskraft.
4) Der Vermieter hat sich nach den gesetzlichen Richtlinien des Mietergesetzes zu richten.
5) Die Kaution bei Mietsachen beträgt in der Regel 3 NMM (3 Netto Monatsmieten). Die Kaution ist dem Vermieter zu überreichen. Dieser legt diese normalerweise auf ein Sparbuch. Sollte sich der Mieter nichts zu Schulden kommen lassen wird nach Ablauf der Miete die Kaution zzgl. der mittlerweile erwirtschafteten Zinsen an den Mieter ausbezahlt.
6) Im Mietvertrag können bestimmte Leistungen eingetragen werden. Z.B. nach Mietende das Verlassen der Wohnung in besenreinem Zustand etc. Diese Einträge sollten genau besprochen werden damit es nach Mietende kein böses Erwachen gibt.
7) Die an den Makler zu entrichtende Vermittlungsgebühr ist sofort zahlbar nach Unterschrift des Mietvertrages und beträgt, wenn nichts anderes vereinbart wurde: 2 NMM (2 Netto Monatsmieten).

Noch ein TIP in eigener Sache:
Überlegen Sie sich gut, ein Mietverhältnis einzugehen. Mieten können mittlerweile genauso hoch sein wie die Finanzierung eines Objektes.
Bei einer Miete ist das Geld unweigerlich weg.
Bei einem Kauf eines Objektes hat man den Vorteil dass man in sich selber zahlt. Durch Zahlung der Raten verringert sich die Kredithöhe. Der Wert der Immobilie bleibt jedoch meist bestehen. Sollte es wiedererwartend zu einem Verkauf kommen, hat man schon einiges zurückbezahlt und bekommt evtl. noch etwas heraus. Eine Immobilie dient immer auch als sicherer Rückhalt was die Bonität betrifft.

Ihr Werner Lechner

Mietselbstauskunft
Anschrift:
Kontaktdaten
Arbeitsverhältnisse:
Weitere Angaben:
Bonitätsauskünfte:
Freiwillige Angaben:
Abschicken